Tiefengeothermie

Nutzung tiefer Geothermie in industriellen Prozessen

Bestehende Studien bezüglich der geothermischen Nutzung in Oberösterreich beschränken sich auf die geothermische Wärmeversorgung von privaten und öffentlichen Gebäuden, nicht aber die industrielle Nutzung. Geothermische Wärme ist 24/7 vorhanden und sollte auch aufgrund der hohen Erschließungskosten bestmöglich genutzt werden. Die derzeitige Nutzung für Raumwärme und Warmwasser erreicht größtenteils nur geringe Volllaststunden und nutzt daher das Potential des Thermalwassers nur ungenügend aus. Im Gegensatz dazu haben Beispiele gezeigt, dass durch eine kaskadische Nutzung höhere Volllaststunden sowie eine stärkere Auskühlung die Rentabilität einer geothermischen Dublette stark erhöhen können. So können durch den konstanteren Wärmebedarf in der Industrie die Volllaststunden gesteigert werden und durch eine intelligente stufenweise Nutzung in Verbindung mit Vorwärm- oder Trocknungsprozessen, Gewächshäusern oder auch Raumwärmeversorgung eine größere Temperaturspreizung erreicht werden.

Publikation1

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern.

Weiterlesen →

Publikation2

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern.

Weiterlesen →

Vortrag1

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern.
Datum: 00.00.2015
Ort: Wien

Weiterlesen →

Vortrag1

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern.
Datum: 00.00.2015
Ort: Wien

Weiterlesen →

Projektleitung:

Energieinstitut an der Johannes Kepler Universität Linz

Fördergeber:

Dieses Projekt wird mit Mitteln des Landes Oberösterreich gefördert.

Ähnliche Projekte