GENESIS

Guideline für Behörden und KMU-Anbieter strategischer Services zur risiko-orientierten Implementierung der NIS-Richtlinie

Das Vorhaben hat zum Ziel, ein Risikomanagement-Framework für die von der NIS-Richtlinie betroffenen KMUs zu konzipieren. Dieses Framework soll sowohl den in der Richtlinie formulierten Anforderungen als auch dem Ergebnis des aktuell laufenden nationalen Gesetzwerdungsprozesses genügen. Dafür wird eine Guideline von anerkannten Standards und Best Practices aus dem Risiko-, Informationssicherheits- und Cybersicherheitsmanagement abgeleitet. Hierbei stehen vor allem die Modularität, Praxisorientierung und Kosteneffizienz sowie eine individuelle Anwendbarkeit sowohl für die Behörden, als auch Organisationen aus unterschiedlichen Bereichen im Fokus. Zudem wird bei der Konzeption des Risikomanagement-Frameworks darauf Bezug genommen, dass ein ressourcen-effizientes Monitoring und Audit durch die einzurichtende „NIS-Behörde“ durchgeführt werden kann.

Publikation1

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern.

Weiterlesen →

Publikation2

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern.

Weiterlesen →

Vortrag1

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern.
Datum: 00.00.2015
Ort: Wien

Weiterlesen →

Vortrag1

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern.
Datum: 00.00.2015
Ort: Wien

Weiterlesen →

Dieses Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie unter der Programmschiene KIRAS

Projektpartner:

  • Energieinstitut an der Johannes Kepler Universität Linz (Projektleitung)
  • AIT Austrian Institute of Technology GmbH

Ähnliche Projekte