Flex-Tarif

Entgelte und Bepreisung zur Steuerung von Lastflüssen im Stromnetz

Flexible Stromtarife können durch die initiierte Lastverschiebung zu einer aktiven Beteiligung der Verbraucher im Smart Grid beitragen. Im Projekt Flex-Tarif wird die Flexibilisierung von Entgelten und Strompreisen vor dem Hintergrund potenzieller Lastverschiebungsmöglichkeiten in Haushalten und Betrieben untersucht. Als strategische Ziele der Lastverschiebung per se wurden die Aspekte der Versorgungsqualität, die Vermeidung bzw. Verzögerung des Netzausbaus, die Integration volatiler erneuerbarer Energien sowie die energetische Energieeffizienz als gegeben betrachtet.
Die fortschreitende Umsetzung intelligenter Netze, die einfachere Erfassung des tageszeitabhängigen Verbrauchs durch Smart Meter und die verstärkte Ausstattung von KundInnen mit Geräten, auf die IKT-basiert zugegriffen werden kann (Smart Home/Building/Office), erlauben eine (im Vergleich zu vor wenigen Jahren) einfachere, kostengünstigere, weniger zeitaufwändige und mitunter automatisierte Verschiebung elektrischer Lasten. Die KundInnen aus den Bereichen Haushalte, Gewerbe und Industrie als Adressaten und Anbieter der Lastverschiebung sowie Netzbetreiber oder Lieferanten als Nachfrager der Lastverschiebung sind die wichtigsten Marktteilnehmer am Lastverschiebungsmarkt.

Artikel, erschienen im Energy-Innovation Austria des BMVIT

Weiterlesen →

Vortrag1

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern.
Datum: 00.00.2015
Ort: Wien

Weiterlesen →

Vortrag1

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern.
Datum: 00.00.2015
Ort: Wien

Weiterlesen →

12_Klimafondslogo_k

 

Dieses Projekt (841213) wurde im Rahmen der e!MISSION.at –2.Ausschreibung gefördert.

Ähnliche Projekte