FB Vision 2020

Energieversorgung Braucommune in Freistadt

Energieversorgung Braucommune in Freistadt

FB-Vision 2020 überprüfte, wie die Umstellung eines Brauereibetriebs auf erneuerbare Energien im Kontext der Nutzung von Abwärme als Raumwärme für die Stadt Freistadt erfolgen kann. Die Studie betrachtete die Umstellung des Brauereibetriebes auf erneuerbare Energien und die Wärmeversorgung der Stadt Freistadt als Gesamtsystem und suchte eine optimale Lösung, die den geringsten Umweltdruck bei größter (regionaler) Wertschöpfung erlaubt. Sie begleitete den Planungsprozess von Brauerei und Stadt und erstellte Szenarien der Vernetzung von Energiebereitstellung und der lokalen Nutzung als Basis für technologische Entscheidungen. Dabei wurden wichtige Rahmenbedingungen berücksichtigt, wie etwa die Forderungen des Denkmalschutzes oder die regionale Ressourcenverfügbarkeit. 

Projektinhalt:
Das Projekt FB-Vision 2020 überprüft, wie eine tiefgreifende Technologieumstellung in der Energiebereitstellung der Braucommune Freistadt auf erneuerbare Energieversorgung erfolgen kann; und zwar im Kontext der Nutzung von Abwärme des Brauereibetriebes als Raumwärme in den Häusern der Freistädter Altstadt. Die Ausgangslage in Freistadt ist eine besondere, sowohl wegen der speziellen Eigentumsverhältnisse der Brauerei (die Brauerei ist eine Braucommune im Besitz der Hauseigentümer der Stadt) als auch der besonderen Situation des Denkmalschutzes in der Altstadt. Ziel ist es, die Durchführbarkeit einer Technologieumstellung in der Bereitstellung der Energie auf Basis erneuerbarer Ressourcen für die Brauerei Freistadt zu untersuchen, wobei im Zuge dieser Umstellung auch die Stadt Freistadt mit ihrem historischen, denkmalgeschützten Stadtkern mit Energie versorgt werden soll. Die Aufgaben im Projekt bestehen darin, durch effiziente Methoden (kombinatorische Prozesssynthese) die optimalen Technologienetzwerke zu finden, die einerseits die Energieerfordernisse des Braubetriebs erfüllen, andererseits die Stadt bestmöglich mit Energie versorgen. Dabei gilt es, regional vorhandene Ressourcen zu nutzen.
Neben der Entwicklung eines optimalen Technologienetzwerkes werden nicht nur energieaufkommensseitig entsprechende Versorgungskonzepte generiert, sondern auch die Steigerung der Energieeffizienz bzw. die Reduktion des Energiebedarfs berücksichtigt.
Die im Projekt entwickelten Szenarien werden ökologisch und im Hinblick auf ihren regionalwirtschaftlichen Einfluss bewertet. Die Ergebnisse der Bewertung werden so aufbereitet, dass sie den involvierten Akteuren als Basis einer weitreichenden und zukunftsgestaltenden Entscheidung dienen können. Ziel der Szenarienentwicklung ist es, jene Technologiestrukturen zu identifizieren, die bei optimaler lokaler und regionaler Wertschöpfung zu einem minimalen Umweltdruck führen, vor allem auch im Hinblick auf den Klimaschutz.

Endbericht FB Vision 2020

Weiterlesen →

Vortrag1

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern.
Datum: 00.00.2015
Ort: Wien

Weiterlesen →

Vortrag1

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern.
Datum: 00.00.2015
Ort: Wien

Weiterlesen →

Dieses Projekt (818912) wurde innerhalb der Programmlinie NEUE ENERGIEN 2020 aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert.

12_Klimafondslogo_k

Unsere Projektpartner:

12_ffglogo_1

Ähnliche Projekte