AUT@ISGAN

Internationale Kooperation im Rahmen des ISGAN-ANNEX 3 und nationale Dissemination

Projektinhalt:

Für die Auswahl der bestgeeigneten Maßnahmen zur Neustrukturierung bzw. Modernisierung der Energienetze hin zu Smart Grids wird ein objektives betriebswirtschaftliches, volkswirtschaftliches und ökologisches Bewertungssystem benötigt. Damit sind verschiedene, mögliche Systemlösungen miteinander zu vergleichen. Ein solches Bewertungssystem kann nationalen Stakeholdern als objektive Entscheidungsgrundlage für Investitionen dienen und Nachholbedarf sowohl in technologischer, wissenschaftlicher aber auch organisatorischer Hinsicht aufzeigen.

Nationalen Stakeholder sollten Lösungsansätze mit internationalen Erfahrungen vergleichen können. Um unter Beweis zu stellen, dass ein solches Bewertungssystem keine spezifische österreichische Lösung darstellt, engagiert sich das Energieinstitut an der Johannes Kepler Universität Linz im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie seit Mitte des Jahres 2013 in der Arbeitsgruppe Annex 3: Benefit & Cost analysis and Toolkits des International Smart Grid Action Networks (ISGAN).

Im Rahmen von ISGAN beschäftigen sich in dieser Arbeitsgruppe ExpertInnen aus 12 Ländern mit der Analyse bereits vorhandener Bewertungsmodelle und entwickeln Vorschläge für deren Adaption und Weiterentwicklung. Ziel der Arbeiten im ISGAN-Annex 3 ist es, den Stand der Technik dieser verschiedenen Herangehensweisen systematisch zu sichten, laufend aktuell zu halten und weiterführende Vorschläge für einen möglichst praktikablen Einsatz der Modelle zu machen.

Smart Grids Kosten und Nutzen Bibliographie – English Smart Grids Kosten und Nutzen Bibliographie – Deutsch
Die Smart Grids – Kosten und Nutzen Bibliographie

Für Österreich hat die Entwicklung von Kosten-Nutzen Bewertungsmodellen eine hohe Bedeutung, da es national noch keine einheitlichen Methoden gibt und es daher äußerst schwierig ist, die Ergebnisse unterschiedlicher relevanter Smart Grids Projekte in Österreich zu vergleichen. Um eine Basis für die Erstellung eines Österreich-spezifischen Zuganges zu schaffen, hat das Energieinstitut an der Johannes Kepler Universität Linz eine umfassende Literatur- und Projektrecherche durchgeführt, die den Schwerpunkt auf nationale Projekte legt, dabei aber auch europäische und außereuropäische Projekte umfasst.

Das Ergebnis der Recherche ist eine – in Microsoft Excel implementierte – Liste von Projekten, aus denen Erkenntnisse für die Bewertung der Kosten und Nutzen von Investitionen in Smart Grids gewonnen werden können. Aufgrund der Dynamik der Projektlandschaft wird im Rahmen der kommenden ISGAN-Annex 3 Periode ein halbjährliches Update vorgenommen.

Bibliographie Smart Grids – Juni 2015

Bibliography Smart Grids – June 2015

Vortrag1

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern.
Datum: 00.00.2015
Ort: Wien

Weiterlesen →

Vortrag1

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern.
Datum: 00.00.2015
Ort: Wien

Weiterlesen →

Dieses Projekt (Projektnummer 839561) wird aus Mitteln des BMVIT im Rahmen der IEA Ausschreibung 2012 durchgeführt.

12_logo_bmvit

Ähnliche Projekte