Konsumentenbefragungen & Experteninterviews

Als empirische Methoden für die soziökonomische und systemökonomische (Begleit-) Forschung eignen sich, abhängig vom Anwendungsfall, die Befragung von Konsumenten und das Experteninterview.
Konsumentenbefragungen dienen der statistischen Auswertung von Konsumentenmeinungen, wobei hier – je- nach Forschungsinhalt – auch z.B. kleine und mittlere Unternehmen als Energiekonsumenten erfasst werden können. Die statistische Auswertung erlaubt es, Zusammenhänge zwischen unterschiedlichen Aspekten zu finden, z.B. der persönlichen Einstellung der Befragten, ihrer demographischen Faktoren, ihrem Energieverbrauch bzw. -verbrauchsverhalten, ihrer Zahlungsbereitschaft, etc. Die Konsumentenbefragung garantiert eine hohe „externe Validität“. Das Energieinstitut hat in den letzten Jahren über 10.000 Haushaltskonsumenten in allen EU27 Mitgliedsstaaten zu Energiethemen befragt. Je nach Fragestellung und Ressourcen werden dabei unterschiedliche Befragungsinstrumente angewendet; diese umfassen sowohl Befragungen bei den Konsumenten Vor-Ort, sowie telefonische und online Befragungen.
Fokusgruppen mit wenigen ausgewählten Teilnehmern werden als vorbereitende oder auch alleinstehende qualitative Methode vom Energieinstitut an der JKU Linz durchgeführt, um die später bei den Konsumenten abgefragten Themen und Inhalte sowie die Fragestellungen zu überprüfen und zu vervollständigen.
Die wissenschaftliche Methode des Experteninterviews eignet sich besonders dann, wenn systemische Fragestellungen bearbeitet oder zukünftige Entwicklungen prognostiziert werden sollen: belastbares Zahlen- und Datenmaterial ist dann oft nicht vorhanden bzw. für statistische Abschätzungen unzureichend. Die Argumentation der Experten steht im Vordergrund und garantiert damit eine hohe „interne Validität“, denn Kausalzusammenhänge können erkannt und Schlussfolgerungen gezogen werden. Das Experteninterview zeichnet sich durch einen zurückhaltenden Interviewer aus, der aufgrund hoher Fachkenntnis dennoch eine detaillierte Argumentation einfordert. Wurden die Argumente der unterschiedlichen Stakeholder gehört und beachtet, so liefert das Experteninterview wissenschaftlich-kausal und politisch robuste Ergebnisse als Entscheidungsgrundlage für zukünftige Politiken. Das Energieinstitut an der JKU Linz hat in den letzten Jahren über 150 Experteninterviews durchgeführt, z.B. in Projekten zur Ableitung von Politikempfehlungen oder bei der Erstellung von Roadmaps.

Ihre Ansprechperson: Dr. Johannes Reichl